Aktuelles

Am Sonntag, den 19.9.2021 findet im Rahmen der Aktion Offene Gartenpforte Rheinland ein Tag der Offenen Tür statt. Der Park ist von 10-18 Uhr geöffnet. Führungen finden dieses Mal nicht statt. Nutzen Sie den Tag für einen Rundgang durch die herbstliche Vielfalt im Park.

 

Wegen einer Baustelle ist die Zufahrt mit dem PKW zur Büchelstraße nicht möglich! Kommen Sie bitte mit der Straßenbahn oder mit dem Fahrrad. Stellplätze für Räder sind vorhanden!


Spätsommerliche Stimmungen

Das attraktive Laub des Reispapier-Baums - Tetrapanax papyrifer 'Rex'

Die elegante Blüte von Indigofera pendula, einem der vielen Indigosträucher im Park.

Die herbstblühende Mahonia nitens 'Cabaret' aus China wird von vielen Bienen aufgesucht.

Bei Rosa x odorata 'Mutabilis' wechselt die Farbe der Blüten im Laufe der Tage.

 

 

Das Arboretum Park Härle in Bonn-Oberkassel

In klimatisch begünstigter Lage am sonnigen Hang des Rheintals zwischen Bonn und dem Siebengebirge findet sich das Arboretum Park Härle.

Der Park vereinigt umfangreiche Sammlungen verschiedenster Pflanzengruppen mit zahlreichen Stauden, Rosen und über 2000 verschiedenen Gehölzen. Das vielseitige Gelände ermöglicht die Kultur ausgefallener und attraktiver Pflanzen für die unterschiedlichsten Standorte. Das ganze Jahr über bietet das Gelände so dem Besucher reichhaltige Gartenbilder und blühende Gartenschätze.

Besonders hervorzuheben ist die von Maria Härle geschaffene künstlerische Verbindung von Gartengestaltung und Pflanzensammlungen. Die Anlage von ansprechenden und vielseitigen Beeten und thematisch sehr unterschiedlichen Bereichen im Park mit seltenen und ungewöhnlichen Pflanzen ist ein Charakteristikum des Arboretum Park Härle.

 

Letzte Aktualisierung: 

21. September 2021

Pflanze der Woche:

Lespedeza thunbergii (DC.) Nakai

Dieser wunderbare Halbstrauch ähnelt im Wuchsverhalten beinahe einer Staude, da er hier regelmöäßig bis zum Boden zurückfriert. Spät im Frühjahr treibt er dann aus und beginnt nach zunächst straff aufrechtem Wuchs stark überzuhängen und eine sehr elegante luftige Figur zu entwickeln. Die Hanglage des Parks mit den vielen Mauern bietet der Pflanze einige besonders geeignete Standorte. Hier zeigt der Buschklee was er kann! Mitte September beginnt die Blütezeit, die sich bis weit in den Oktober hineinzieht. An sonnigen Standorten mit durchlässigem Boden ist diese Pflanze aus Nord-China und Japan ein ganz besonderer Gartenschatz, der noch viel zu selten gepflanzt wird. Franz von Siebold führte den Buschklee zwar schon um 1837 in Europa ein, aber bis heute ist er vielen Gartenliebhabern noch unbekannt. Die sehr seltene weiße Form ('White Fountains') stand lange Jahre nur auf der Wunschliste des Arboretums und konnte erst 2018 aus Frankreich bezogen werden. In diesem Jahr blüht sie zum ersten Mal sehr reich und zeigt wieder einmal, das sich das Suchen nach solchen Schätze lohnt!

Lespedeza thunbergii...

...und die weiße Sorte 'White Fountain'